Mittwoch, 4. Februar 2015

Karotten-Ingwer-Suppe mit Walnussbrot von Katie Quinn Davies

Heute gibt es wieder was herzhaftes aus meiner Küche, diesmal habe ich etwas nachgekocht bzw. gebacken. Ich habe mir letztes Wochenende ein neues Kochbuch gekauft :-) und bin jetzt stolze Besitzerin von"WHAT KATIE ATE at the weekend" geschrieben von der in Sydney lebenden Foodbloggerin und Fotografin Katie Quinn Davies.
Ich war schon von dem ersten Buch "WHAT KATIE ATE" begeistert:-)
So wunderschöne Fotos, Ideen und Rezepte die sie mit ihrer Familie und ihren Freunden teilt.




Ich habe aus dem Buch die Karotten-Ingwer-Suppe nach New Yorker Art nachgekocht und das Walnussbrot gebacken. Ich sage Euch, es lohnt sich!!!

Hier kommen die Rezepte:

Karotten-Ingwer-Suppe 
für 6 Personen

6 große Karotten grob gehackt
1/2 TL Fenchelsamen
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel gehackt
3 Knoblauchzehen in dünne Scheiben geschnitten
2 Selleriestangen, gehackt
1 EL frisch geriebener Ingwer
Blättchen von 3 Thymianzweigen, zog einige für die Ganitur
11/2 L Gemüsefond
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen und 1 Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Karotten, Fenchelsamen und 2 EL Olivenöl in einer Schüssel mit Salz und Pfeffer würzen und gründlich vermischen. Gleichmäßig auf das vorbereitete Backblech verteilen und ca. 30-40 Min. backen, bis die Karotten weich sind und zu karamellisieren beginnen, dann aus dem Ofen nehmen und zu Seite stellen.
Das restliche Öl in einer großen Kasserolle bei mittlerer Temperatur erhitzen.
Die Zwiebel und den Knoblauch darin unter Rühren 3-4 Min. anbraten, bis die Zwiebelstücke weich sind. Den Sellerie zugeben und 3-4 Min. garen, bis er ebenfalls weich ist. Ingwer, Thymian, Fond und die gebackenen Karotten hinzufügen, zum kochen bringen, dann auf niedrige Temperatur stellen und unter gelegentlichem Rühren 25-30 Min.leise köcheln lassen, bis die Suppe eingedickt ist.
Vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab fein pürieren.
Auf Suppenschälchen verteilen und mit Sauerrahm, Thymian und etwas frisch gemahlenem Pfeffer garnieren.

Mit Walnussbrot servieren!
Passt perfekt!!!!

Walnussbrot
ergibt 2 kleine Laibe oder 1 normales

2 TL Zucker
7g Trockenhefe
3 EL Olivenöl
300g Mehl, gesiebt
150g Buchweizenmehl, gesiebt
2 EL Weizenkeime
175g Walnusskerne, geröstet und grob gehackt
1 1/2 EL Chaisamen
2 EL zerlassene Butter
Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer

Den Zucker mit der Hefe und 125ml warmem Wasser in einer großen Schüssel verrühren.
Abdecken und 10-12 Min. ruhen lassen, bis sich Bläschen bilden.
Das ÖL und weitere 160 ml lauwarmes Wasser unterrühren, dann beide Mehlsorten, Weizenkeime, Walnüsse,1 EL Charismen, und 1 TL Salz hinzufügen.
Alles verrühren, dann die Zutaten von Hand zu einem Teig verkneten.
Auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und etwa 5 Min. kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist. In eine saubere Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und etwa 2 Std. an einen warmen Ort stellen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Backofen auf 200° Umluft vorheizen.
Ein großes Backblech mit Mehl bestäuben.
Den Teig auf eine saubere bemehlte Arbeitsfläche geben und noch einmal kurz durchkneten, damit die Luft entweicht. Den Teig halbieren und zu zwei Laiben formen. Auf das vorbereitete Backblech legen, dann drei schräge, 1cm tiefe Schlitze in einem gleichen Abstand voneinander in die Oberfläche schneiden. Die Oberfläche mit zerlassener Butter bestreichen und mit den übrigen Chaisamen bestreuen. Im Ofen 20-25 Min. backen, bis die Brote eine appetitlich goldbraune Färbung angenommen haben und beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingen.





Ich wünsche Euch einen schönen Abend
herzlichst,
Eva-Maria

Kommentare:

  1. So ein heißes Süppchen - das wäre gerade genau das Richtige! Und es liest sich sooo lecker! Rezept ist notiert, muss nur den Ingwer weglassen. Mag der Man (leider) nicht :-).

    Herzlichst zu Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa
      das Süppchen schmeckt köööööstlich!
      liebste Grüße,
      Eva-Maria

      Löschen
  2. Luiege Eva-Maria,
    Was für ein wunderbares Süppchen und ein feines Brot :-)
    Leckeres Rezept!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sabine,
      Danke für Deinen lieben Kommentar...
      es schmeckt wirklich wunderbar!
      liebe Grüße,
      Eva-Maria

      Löschen
  3. Mhhh, eine leckere Suppe die wärmt, das würde meinem von Grippe geschwächten Körper jetzt gut tun.
    Liebst Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Oh, liebe Andrea,
    eine gute Suppe hilft da immer!
    dann wünsche ich Dir eine gute Besserung!
    viele Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen