Sonntag, 24. August 2014

Apfelkuchen ganz einfach...

Heute habe ich einen kleinen Apfelkuchen für Euch...
aus sehr leckeren Äpfeln "neue Ernte", Tonka und etwas Zimt:-)
Dieser Kuchen ist sehr fluffig, saftig und schmeckt lauwarm mit Vanilleeis einfach himmlisch:-)



Hier kommt das Rezept:
für eine 20 cm Form

130 g Zucker
130g Butter
130g Mehl
2 Eier
1 Pack. Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Msp Tonka gerieben
etwas Zimt
75 ml Milch
3 Äpfel

Form mit etwas Butter einfetten und den Ofen auf 180° vorheizen.
Zucker und Butter miteinander zu einen geschmeidigen Teig verarbeiten. Eier hinzugeben und schön cremig rühren. Danach Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch kurz unter den Teig mixen, Tonka hinzufügen und den fertigen Teig in die Form füllen.
Äpfel schälen und in Scheiben schneiden. Apfelspalten in den Teig drücken und mit Zimt bestreuen.
Jetzt darf der Kuchen für ca. 40 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
Zum Schluss mit Puderzucker bestreuen und einfach nur geniessen!




Ich wünsch Euch einen guten Start in die Woche
herzlichst,
Eva-Maria

Kommentare:

  1. Hallo Liebe Eva-Maria, yummy sieht der lecker aus. Tolle Bilder
    Wir lieben hier auch alle Apfelkuchen in allen Variationen
    Lg

    Dragana

    AntwortenLöschen
  2. Hoooo, lecker!!! Und in diesem Heu /Weizenfeld sooo schön!
    Für mich mit einem Glas Milch - perfekt ;)
    GGGGGGLG, Olga.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva-Maria,
    Das sind ja wunderschöne Aufnahme im Stroh :-)
    Wer kann da schon wiederstehen, noch dazu wenn Tonkabohne mit im Spiel ist.
    Ein sehr leckeres Apfelkuchenrezept.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva-Maria,

    Wie immer ist es Dir gelungen, eine so tolle Stimmung mit den Bildern einzufangen. Sehr herbstlich und trotzdem irgendwie warm.
    Ich bin einfach Fan von deinen Bildern und Rezepten.

    Viele Grüße von Mareike

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie lecker das aussieht. Lauwarme Kuchen sind einfach immer gut, erst recht mit Eis. Leider hab ich danach immer Bauchschmerzen, aber das nehme ich für diesen Genuss gerne in Kauf.

    Ganz liebe Grüße,
    Johanna

    von http:// immerwiederpasta.blogspot.de

    AntwortenLöschen